UnterwegsZeit

Unsere Teilnehmer_innen sind zwischen Dezember und Juni sechs Monate nachhaltigkeitsbewusst in der ganzen Welt unterwegs. In dieser Zeit sammelt jede_r Erfahrungen in Projekten und Initiativen rund um Frieden, Ökologie und Kulturwandel.

Während dieser Zeit werden unsere Teilnehmende individuell begleitet und darin unterstützt, als Volontär_in auf Augenhöhe ihren/seinen praktischen Platz in den Projekten zu finden und seiner/ihrer individuellen Intention und persönlichen Entwicklung weiterhin Raum zu geben.

Hier ein paar Beispiele von möglichen Einsatzstellen, mit denen wir in gutem Kontakt stehen und die unsere Teilnehmer_innen aufnehmen. Die Liste wird hier nicht vollständig veröffentlicht und dient nur einem ersten Einblick! Die Wahl der Einsatzorte und die Intentionsfindung für die UnterwegsZeit geschieht im 1.Modul.

Kenia

Otepic Join the the real food revolution : Otepic ist ein Permakulturprojekt in einem Slum in Kitale, einer Stadt im Westen von Kenia nahe der ugandischen Grenze. Der junge Gründer, Philip Munyasia, hat eine bewegende Geschichte: selbst in diesem Slum in größter Armut aufgewachsen bekam er die Chance in die Schule zu gehen und sogar für ein Jahr in den USA Landwirtschaft zu studieren. Anstatt im „Westen“ ein gutes Leben aufzubauen kehrte er zurück, kaufte Land in Kitale und fing an einen Garten anzupflanzen. Mit kreativen und innovativen Techniken baut er nun Gemüse und andere Lebensmittel an, macht eigenes Biogas und initiiert eine blühende und friedvolle Gemeinschaft mitten im Slum, die stetig wächst und Unabhängigkeit von Lebensmittelknappheit und anderen Ressourcen manifestiert. Workshops für eigene Permakulturgärten und Anwohner, speziell Frauen und Kinder finden statt, viele ausländische Besucher und Volontäre sind zu Besuch, um sich von diesem positiven Beispielprojekt inspirieren zu lassen und es zu unterstützen. Project peace sendet seit 2012 regelmäßig Volontäre, Philip war auch schon auf dem KlosterGut zu Besuch.

Nepal

Prisoners Assistance Nepal bietet kürzlich aus dem Gefängnis Entlassenen und Kindern von noch Gefangenen ein Zuhause, Re-Integration, schulische Bildung und eine Grundversorgung. Unsere Einsatzstelle bei Prisoners Assistance ist ein Kinderheim und eine Schule in Sankhu, nahe Katmandu. Die Einrichtung schafft eine Möglichkeit für Kinder, den traumatischen Erfahrungen im Gefängnisalltag zu entkommen und bietet ihnen dadurch bessere Zukunftschancen. Die Stelle ist eine Graswurzelorganisation, vor allem sozial ein wichtiger Beitrag für Nepals Gesellschaft und arbeitet hauptsächlich auf der Ebene der Grundversorgung. Die Stelle fordert viel Eigeninitiative und Selbstständigkeit von den Volontären.

Israel/Palästina

EcoMe Centre: Launched near Jericho in December 2010, the EcoME Centre is a pioneering grassroots project taking a unique multi-level approach to peace work. The Centre researches environmental, social and personal sustainability in a multi-cultural context, amidst conflict. EcoME provides a welcoming and mutually accessible location for social networking, formal and informal meetings, trainings, workshops, and outdoor adventure. The Centre is held by a small group of dedicated and visionary Palestinians and Israelis, who refuse to accept the current reality of separation, injustice, mistrust and fear. Their belief and courage have inspired many to support EcoME and the generosity experienced so far has been heartwarming and inspirational. At last, a home for peace in this region!

Bosnien Hercegovina

Unvocim Centre for Peacebuilding  In Kooperation mit dem Katharinawerk Basel betreiben die beiden Imame Vahidin Ohmanovic und Mevludin Rahmanovic in Zanski Most ein internationales und interkulturelles Friedenszentrum. Gemeinsam mit zahlreichen v.a. Europäischen Freiwilligen organisieren sie Peace Camps, interreligiöse und interkulturelle Dialog- und Gemeinschaftsveranstaltungen, die der Verständigung und Sicherung des labilen Friedens in der Region dienen. Die Angebote richten sich v.a. an Jugendliche, Kinder und junge Erwachsene.</p><!–mep-nl–><p>„Today, the Center for Peacebuilding (CIM) stands on the former frontlines of the war, acting as a bridge between a past that few can currently discuss and a future where open dialogue can rehumanize the enemy and dispel the misinformation that acts as the seeds for hatred.

Deutschland

Intersein Zentrum Auf der geistig-spirituellen Grundlage der Haltung und Lehren des vietnamesischen Friedensaktivisten und Mönchs Tich Nath Hanh und unter Einbeziehung der geistigen Grundlagen und der Gegebenheiten der westlichen Kultur wird hier eine Praxis und Lehre vermittelt, die Spiritualität und Alltag miteinander vereint. Im Mittelpunkt steht die „Achtsamkeitspraxis“, eine kontinuierliche, in allem Tun kultivierte Präsenz. Dessen gewahr, was in uns und um uns herum geschieht, entsteht ein „integrales Bewusstsein“, das zu einem umfassenden, klaren Denken und Handeln fĂĽhrt. In der Meditation werden die „stille Meditation“, die zum nicht-konzeptionellen Aspekt des Geistes, und die „intro-spektive Meditation“, die zur „Herzensschulung“ fĂĽhrt, gelehrt und praktiziert. In themenzentrierten Seminaren wird vermittelt, wie wir eine spirituelle Dimension in unser Leben bringen und mit Klarheit und Empathie handeln können – innere Friedensbildung als Grundlage fĂĽr äuĂźeres Handeln. Die tragende Kraft des Zentrums ist eine spirituelle Gemeinschaft, die durch ihre Präsenz, ihr Vorbild und ihre Erfahrung dem Zentrum seine besondere Energie und Atmosphäre gibt. Project peace entsendet seit 2013 Volontäre.

Globales Ă–kodorfnetzwerk

GEN – Global Ecovillage Network
GEN ist das weltweite Netzwerk der Ökodörfer. Ökodörfer sind Orte an denen ökologisch nachhaltig und ein auf Ganzheitlichkeit orientierter, innovativer Lebens- und Lernstil praktiziert wird. project peace ist unterstützendes Mitglied im Netzwerk und entsendet in einige Ökodörfer des Netzwerks, zum Beispiel in die Zukunftswerkstatt Tempelhof